De schnällscht Zürihegel 2013  

Wegen der ungünstigen Wetterprognose hatten wir vorsichtshalber auf das «Schlechtwetterprogramm» umgestellt. Das heisst die ganze Infrastruktur (Infostand/Anmeldung für Stafetten, Verpflegungsstand, Stempelstand/Sportpässe) wurde unter dem schützenden Hallendach aufgebaut. Die Einrichtungen für die Läufe (Start- und Zielräume, Einteilung nach Jahrgängen, Abgaberäume für Zwischenlaufkarten und Verpflegungsbons) mussten logischerweise im Freien erstellt werden, wo auch die Läufe jeweils stattfinden.

Abgesehen von einzelnen Tröpfchen blieb der Regen aus, und die Wettkämpfe konnten reibungslos und ohne Unfälle durchgeführt werden. Trotz der unsicheren Witterung erschienen nur unwesentlich weniger Kinder als bei schönem Wetter in früheren Jahren. Und da neu auch Stafettenmannschaften aus Hort-Schülerinnen und Schülern mitmachen können, erlebten wir dort einen richtiggehenden Ansturm. Vor allem bei den jüngeren Jahrgängen, wo samt und sonders mit zwei Serien gestartet werden musste. Gesamthaft rannten 44 Stafettenteams um die Wette (neuer Rekord). Am Final dominierten denn auch die Schülerinnen und Schüler aus Affoltern. Gleich in drei von gesamthaft sechs Jahrgängen gewannen sie den Pokal.

Gut eingespieltes OK kleine Änderungen

Unser Organisationsteam hat auch diesmal sehr gute Arbeit geleistet. Gleich nachdem bei den Stafetten die letzte Stabübergabe stattgefunden hatte, begann es mit Aufräumen und Abbauen der Einrichtungen und traf sich schon kurz darauf zum «Schlussrapport» im Klub-Beizli. Bei einem Käfeli oder einem andern Getränk gab es, ausser einem Dankeschön an alle, nicht viel zu besprechen. Beschlossen wurde einzig, dass man einen Teil der Infrastruktur auch künftig unter Dach aufstellen werde. Die stets gute Stimmung auf den Sportanlagen wird dadurch nicht beeinträchtigt, und die Helferinnen und Helfer können sich einen Teil der «Schwerarbeit» (Transport und Aufstellen des Infostandes) ersparen. Es müssen lediglich einige Hinweistafeln neu beschriftet werden.

Im Moment werden wir allerdings nichts überstürzen, denn nur wenn für den Sportverein LA Zürich-Nord eine zufriedenstellende Lösung betreffend Hallenbenützung gefunden wird, ist dieser in der Lage, die Quartierausscheidungen in Zukunft durchzuführen. Das Sportamt hat uns seine Unterstützung zugesichert also sind wir optimistisch.