Gute Stimmung bei den Cordon-Bleus  

Die Weihnachtswandergruppe Wir haben Glück, dass die Landschaft am Tag unseres Vereins-Jahresendessens wie in den vergangenen Jahren tief verschneit ist. Kein Wunder, dass sich praktisch alle, auch «Gäste der Fitleten», um sechs Uhr am Abend gut eingepackt bei der Fronwald-Sporthalle begrüssen, um nach dem kurzen Foto-Shooting die Wanderung zum «Waidhof» unter die Füsse zu nehmen. Dem Vorschlag von Elsbeth, einen Umweg durch das malerische Affoltemer Unterdorf einzubauen, wird diskussionslos zugestimmt. Und los geht es

Entlang des Katzenbachs: «Im Engadin könnte es jetzt nicht schöner sein», lässt Elisabeth verlauten und alle stimmen ihr zu. Die abendliche Stimmung der tief verschneiten Gegend in Richtung Riedenholz gegen Seebach ist einzigartig. Von romantisch bis sensationell. Der fortgeschrittenen Zeit wegen lassen wir den Abstecher nach Seebach aus und peilen den «Waidhof» von Norden aus direkt an.

Mit den Leuten der Ludothek teilen wir das Stübli. Es ist zwar etwas eng, einwenig laut, aber dennoch gemütlich. Unser Tisch für das eineinhalb Dutzend Personen ist schön gedeckt. Jede und jeder wird an seinem Platz von einem brennenden Kerzlein in einem gläsernen Kerzenhalter angeleuchtet. «Die könnt ihr am Schluss mitnehmen», erklärt Nelli, die den Anlass mustergültig organisiert und die Lichter gespendet hat. Herzlichen Dank, liebes Nelli.

Leckeres Cordon-Bleu-Essen In Anbetracht des «vollen Hauses», und weil alle individuell ihr Menü bestellt haben, dauert es geraume Zeit, bis das Essen serviert wird. Aber bei den offerierten Thon-Brötchen, bei Salat und Mineralwasser sowie angeregten Diskussionen über Gott und die Welt (und auch über den Verein und dessen Ziele) wird die Wartezeit stressfrei überbrückt. Nach dem Essen geht es bei Kaffee, Dessert und riesengrossen Meringues lustig weiter - bei den einen bis kurz vor Mitternacht.

Text: Willi
Fotos: Willi