Der LAZN bei der Volkswanderung 2012  

Aus Tradition nahm der Sport-Verein LAZN auch wieder diese Jahr am Volksmarsch in Zürich Affoltern teil. Einige vom Verein wanderten schon am Samstag, der Hauptharst traf sich dann aber am Sonntag um 9 Uhr morgens vor dem Gemeinschaftszentrum Affoltern. Unserer 11 Teilnehmer nahmen die mittlere Tourdistanz von 10 km unter die Füsse.

Der Weg führte mitten durch den Wald Das Wetter war uns wohl gesonnen, nicht zu warm oder zu kalt. Es war trocken und später gegen Nachmittag drückte gar der Sonnenschein durch die Wolken. Die Tour war zum ersten Mal ganz anders gestaltet. Der Weg führte zuerst gegen Holzerhurd (dort zum ersten Mal stempeln) und dann über die Autobahn um die beiden Chatzensees herum Richtung südliche Chatzenrüti. Dort kehrten wir zur Halbzeit in der uns allen bekannten Besenbeiz des dortigen Bauernhofes ein. Wir genehmigten uns den ersten ausgiebigen Trunk. Harry spendierte uns allen zusätzlich ein mitgebrachtes Gebäck. Nach kurzem Fototermin und einem ausgiebigen Telefonat des Schreibenden marschierten wir auf gemütliche Weise übers Wiesenland wieder gegen das dichter besiedelte Affoltern. Zum Abschluss nahmen wir am Zielort in gemütlicher und gesprächiger Runde noch ein Glas Weisswein zu uns. Einige gingen früher nach Hause, ein hartgesottener Kern der Wandergruppe kam noch in den Genuss eines Kaffees in der ABZ-Siedlung, wo der Schreibende wohnt.

Die erfolgreichen LAZN-Teilnehmer Es hatte allen gefallen, diejenigen die nicht dabei waren, haben etwas verpasst. Die Tour konnte von allen gut bewältigt werden, zudem marschiert es sich in einer geselligen Guppe viel leichter als alleine. In diesem Sinne kann nur gesagt werden „bis zum nächsten Jahr zur gleichen Zeit“.

Auch dieses Jahr stellten wir die grösste Gruppe aus dem Quartier (28 Wanderfreudige) und haben wieder unsere obligate Speckseite gewonnen. Also kommen wir wieder zu einem Imbiss im Büsi mit Speckseite, Salat und Brot. Und zwar am Freitag, 30. März, nach dem abendlichen Bummel (anstelle der Trainingsstunde, die wegen Volleyballturnier ausfällt). Siehe Ausschreibung!

Der Schreibende hat übrigens mit seinem Androidhandy folgende Werte aufgezeichnet:
Wir legten ca. 11`300 Schritte zurück auf einer Distanz von 10,3 km. Die reine Lauzeit betrug 3:37 Stunden, wir bewegten uns zwischen 473 und 538 Höhenmeter bei max. 4,8% Gefälle (zum Glück ist Zürich eher flach…).

Und ausserdem...

Reto hat im GZ in Anbetracht seines kürzlich gefeierten Geburtstages eine Runde Féchy spendiert. Danke schön! Und gesamthaft 545 Wandervögel haben an den beiden Tagen 6010 Kilometer zurückgelegt. Entfernung von Zürich-Affoltern nach Neu Dehli in Indien. Dicki Poscht gäll!

Text: Reto Vogelbacher und Willi
Fotos: Willi